“Mozart… nicht nur ein Name, sondern ein Genie, das auf diese Erde kam, dreißig und einige Jahre blieb, und als er die Welt verließ, war sie neu, bereichert und durch seinen Besuch gesegnet.“ … Leonard Bernstein

Oft werde ich gefragt, warum wir bei Tomatis eigentlich so viel mit der Musik von Mozart arbeiten. Heute möchte ich ein paar der vielen guten Gründe hierfür vorstellen.

Die Kolleginnen und Kollegen der TOMATIS® Methode überall auf der Welt beobachten, dass die Verwendung von Mozart in jedem Land dieselbe Akzeptanz hat und eine verblüffende Wirkung zeigte – Mozarts Kompositionen haben also universellen Charakter. Seine Musik wird überall gleich gut angenommen, ganz unabhängig von der (Mutter-)Sprache. Das liegt vermutlich daran, dass viele seiner Kompositionen in so jungen Jahren entstanden sind. Da Rhythmus und Geschwindigkeit dem Herzschlag eines Neugeborenen entsprechen, ist Mozarts Musik auch für Menschen gut zugänglich, die sonst eher wenig Erfahrungen mit Klassik haben.

„Mozarts Musik ist so rein und schön, dass ich sie als innere Schönheit des Universums selbst ansehe.” … Albert Einstein

Mozart besitzt außerdem eine ideale Ausgewogenheit zwischen Rhythmus, Harmonie und Melodie  – den drei wesentlichen Bestandteilen von Musik. So ist diese Musik ein gutes Medium um die Ohr-Muskeln in Bewegung zu bringen.

Ein weiterer Grund für die Verwendung der Instrumentalmusik von Mozart in unserer Arbeit ist, dass sie emotional für die meisten Menschen sehr gut verträglich ist, anders als bei anderen Komponisten, die manchem zu hektisch, zu melancholisch oder zu einschläfernd sind. Bei TOMATIS® wird aufgeweckt, was noch im Potential und in den Gehirnarealen schlummert. Dafür eignen sich am besten Mozarts Kompositionen.

„Mozart. Das bedeutet, die Welt hat einen Sinn, und er ist uns erspürbar im Gleichnis der Musik.“ … Hermann Hesse

Mozart hilft den Menschen, ihr inneres Gleichgewicht wiederzufinden. Bei der TOMATIS® Methode wird Mozart nicht nur, wie im Alltag, über die Luftschallleitung gehört, sondern auch über die Knochenschallleitung unseres gesamten Skelettes. Dies bringt die ausgleichende Wirkung noch tiefer in den Körper, wirkt sogar regulierend auf viele wichtige Organe, die wie unsere Knochen auch über den Vagusnerv mit Ohr und Gehirn ständig verbunden sind. Mozart über die Knochen stimuliert außerdem unser Gehirn und das Unterbewusstsein noch vielfältiger und intensiver und bringt uns dauerhaft unsere emotionale Balance zurück.

Und abschließend trifft es folgendes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe, das ich auch für Tomatis sehr passend finde:

„Eine Erscheinung wie Mozart bleibt immer ein Wunder, das nicht zu erklären ist.” … Johann Wolfgang von Goethe

Bildquelle: Pixabay